Strahlende Gesichter und knappe Entscheidungen

An den vergangenen beiden Wochenenden konnte Bödeli-Ski sowohl in der Disziplin Slalom wie auch Riesenslalom die Bödeli-Meisterschaft durchführen. Dies sorgte in diesem vom Coronavirus geprägten Wettkampfwinter sowohl für strahlende Gesichter wie auch für knappe Entscheidungen. Als Bödeli-Meister küren lassen duften sich Elina Grossniklaus, JO Bönigen und Michael Grossniklaus, JO Habkern, bei den Kindern sowie Janette Brunner, SC Habkern, und Joel Jaggi, SC Matten bei den Juniorinnen resp. Junioren.

Bödeli-Ski konnte als Organisator mit Unterstüztung der Skiclubs Wilderswil und Matten erfolgreiche Bödeli-meisterschaften im Slalom und Riesenslalom durchführen. Der Slalom am ersten Wochenende war für die Juniorinnen und Junioren Teil der Kombinationswertung, für die Kinder wurde er als separates Rennen gewertet. Der Riesenslalom am zweiten Wochenende galt als Meisterschaftsrennen für die Kinder und war wiederum Kombinationsbestandteil. Zur Freude aller konnte an beiden Wochenende ein zweites Rennen in der gleichen Disziplin durchgeführt werden.

Die Bödeli-Skiclubs zeichneten sich an diesen Wochenenden mit sehr hoher Beteiligung aus. Nachdem bereits im Slalom 75 Startende gezählt wurden, waren es im Riesenslalom sogar 123 Kinder und Jugendliche. Die Rennen waren für alle eine willkommene Abwechslung, haben sie doch seit November viele Trainingstage absolviert und hatten nun die Gelegenheit sich mit den anderen Bödeli-Skiclubs zu messen.

Altersgerechte Slalomkurse

Für die Slalomrennen am Männlichen wurden zwei verschiedene Kurse gesetzt, einer für die Kategorien U10 und U12 mit kleineren Slalomstangen resp. Radien und einer für die Kategorien U14 bis Junior. Auf dem kleiner Kurs setzen sich im ersten Rennen Alisa Michel, JO Bönigen und Cyrill Gisler, JO Wilderswil, , durch, im zweiten Rennen waren Florian Ploner, JO Habkern und wiederum Alisa Michel die Schnellsten. Bei den Grösseren gewannen das erste Rennen Shana Balmer, JO Leissigen, sowie Joel Jaggi, SC Matten, das Zweite Janette Brunner, SC Habkern und Joel Jaggi.

Mannschaftswertung geht an die JO Bönigen

Mit grösster Spannung wurde das erste Riesenslalom-Rennen an der Winteregg erwartet, in wessen Rahmen die Bödeli JO-Meister gekürt werden sollten und die Kombinationssieger bei den Juniorinnen und Junioren gesucht wurden. Schlussendlich setzten sich Elina Grossniklaus, JO Bönigen, bei den Mädchen, Michael Grossniklaus, JO Habkern, bei den Knaben, Janette Brunner, SC Habkern, bei den Juniorinnen und Joel Jaggi, SC Matten, bei den Junioren durch. Elina Grossniklaus gelang damit die Titelverteidigung als Bödeli JO-Meisterin, Michael Grossniklaus gewann diesen erstmals.

Äusserst knapp wurde die Mannschaftswertung entschieden, wofür jeweils die 5 schnellsten Zeiten (3 Knaben, 2 Mädchen) zählen. Die JO Bönigen siegte mit einem Vorsprung von nur 4 Hunderstelsekunden vor der JO Habkern, auf dem dritten Rang landete die JO Matten (33 Hunderstelsekunden Rückstand). Im zweiten Rennen erzielten Lara Stern, SC Leissigen und Yanick Oberli, SC Wilderswil, die Tagesbestzeiten.

-> Alle Resultate und Ranglisten

Weitere Fotos auf unserem Flickr Fotostream Bödelimeisterschaft 2021